Schüler vom Standort Laggenbecker Straße und aus Uffeln arbeiten zusammen an einem Projekt – das war das Ziel einer Aktion, die vor Ostern durchgeführt wurde. Sozialpädagoge Klaus Brakker-Löchte fuhr mit drei Schülern aus Klasse 7 an den Standort in Ibbenbüren, um gemeinsam Fledermauskästen zu bauen. Die Schüler aus der Laggenbecker Straße haben kurze Berichte dazu verfasst.

Fledermauskästen

Wir haben mit drei Schülern und Herrn Brakker- Löchte aus Uffeln im Förderbandunterricht „Holz und Farbe“ Fledermauskästen gebaut.

Zuerst mussten wir die Bretter glatt schleifen. Dann haben wir verschiedene Teile zusammengeleimt, genagelt und verschraubt. Die Rückwand der Fledermauskästen hat Ritzen, damit sich die Fledermäuse dort festkrallen können. Zum Schluss haben wir den Kasten noch mit Naturlack lackiert, damit er möglichst lange hält.

Mir hat die Aktion gefallen!

Marco M. Klasse 5

 

Die Fledermauskästen

Im Förderband haben wir vier Fledermauskästen gebaut.

Zuerst haben wir die Bretter mit Schleifpapier abgerundet. Danach wurden die Bretter mit Leim fixiert und zusammengenagelt. Das Innere des Kastens kann mit Schleifpapier ausgelegt werden, damit sich die Fledermäuse mit den Krallen festhalten können.

Wir müssen die Kästen noch lackieren oder anmalen, damit sie lange halten und schöner aussehen.

Joel H. Klasse 5

 

Fledermäuse

Wir haben mit Schülern aus Klasse 7 aus Uffeln Fledermauskästen gebaut. Das ging so: Wir haben die Bretter abgeschliffen und dann mit Leim, Hammer und Nägeln diese Bretter zusammengesetzt und verbunden. Die Rückwand hat Rillen, damit sich die Fledermäuse festhalten können. Das Haus dient als Unterkunft und zum Schutz. Wir lackieren die Fledermauskästen noch, so dass sie möglichst lange halten.

Tim P. Klasse 5