Im Frühjahr 2018 hat die Projektklasse anSchuB eigene Gartenbeete angelegt. Umzäunt wurden diese durch dicke Holzstämme. Jeder Schüler erstellte eine Art Bepflanzungsplan für sein Beet. Auf dem Markt an der Katharinenkirche in Osnabrück haben die Schüler viele Biolandpflanzen erstanden und durften auch einiges probieren, zum Beispiel sehr scharfen Meerrettich. Zurück in Tecklenburg wurden die Pflanzen in die entsprechenden Beete gesetzt.

In einigen Beeten konnten die Schüler schon vor den Sommerferien Zucchini, Salatköpfe und Gurken ernten. In den Sommerferien waren dann aufgrund der andauernden Hitze Extra-Arbeiten notwendig, um die Gärten intakt zu halten. Diese wurden vom Klassenlehrerteam übernommen. Zu Beginn des neuen Schuljahres konnten die Schüler endlich in den selbst angelegten Gärten ernten und daraus ein gesundes Mittagessen kochen. Da-bei kamen sogar „Gemüse-Muffel“ auf den Geschmack. Die Schüler haben dazu kurze Texte verfasst:

Das Essen hat mir sehr gut geschmeckt. Die Tomaten hatten einen frischen und intensiven Geschmack. Bei den Zucchini war ich erstaunt, dass sie so groß waren. Ich selber würde gerne Getreide, Mais, Tomaten und Grünkohl und Curry anbauen.

Leon

Ich habe in meinem Beet Tomaten und Salat angebaut. Der Salat war echt besser als der aus dem Supermarkt. Wir haben mehrere Tage lang nur Salat gegessen. Die Tomaten sind mega saftig und sehr sehr lecker. Die Ernte war ein voller Erfolg.

Dariusz

Wir haben Zucchini und Tomaten in den Beeten angepflanzt. Ein Teil der Klasse hat alles geerntet und dann haben wir daraus eine Soße für Nudeln gekocht.

Tobias

Ich habe eine Zucchini geerntet, die 51cm lang war und 3 ½ Kilo schwer war.

Jona

Ich habe Gurken, Zitronenmelisse und Bronzefenchel angepflanzt. Ich esse gerne Gurken und habe auch Möhren angepflanzt. Das Essen hier ist so frisch. Es gab Nudeln mit Tomatensoße, aber Tomaten mag ich nicht.

Julien

Die Ernte ist das Beste an der Arbeit. Ich mache aus meinem Süßmais Popcorn und ich mache Karamell.

Leon