Vom 11. bis zum 14. März 2019 fanden für die Schüler der Klassen 4/5, 5/6a und 5/6b Projekttage zum Thema „Kinderrechte“ statt.

Auf vielfältige Weise setzten sich die Schüler mit dem Thema auseinander. Dabei wurden Grundlagen zu den Kinderrechten aus der UN-Kinderrechtskonvention vermittelt, z.B. wie viele Kinderrechte es gibt und welche es sind. Die Schüler stellten die Kinderrechte auf sehr kreative Art und Weise dar. 

So wurden im „Fotoprojekt“ Fotos mit iPads gemacht und bearbeitet. Die Fotos hängen nun bei uns in der Schule auf einem großen Plakat, damit sie für alle sichtbar sind. Im Projekt „Stop-Motion-Filme“ wurden die Kinderrechte auf mehreren Fotos dargestellt und zu kleinen Filmen zusammengesetzt. Dabei hatten die Schüler viel Spaß, sich die Kulissen und Handlungen zu überlegen und aus Legosteinen aufzubauen.

In anderen Projekten wurden die Kinderrechte auf T-Shirts gedruckt oder Elemente aus Ton gebaut, die beim Kinderrechteweg Beachtung finden. Im Projekt „Cents für Kinderrechte“ wurde ein Sponsorenlauf durchgeführt, bei dem die Schüler einen ordentlichen Betrag erliefen. Zudem waren sie auf dem Markt und bei Geschäften in der Umgebung, um um Spenden zu bitten. Das Geld wird an das Kinderhilfswerk geschickt und dann für die wichtige Aufgabe der Klinikclowns verwendet. 

Abschließend machten alle am letzten Tag nach einem leckeren gesunden Frühstück eine Wanderung zum Jugendkulturzentrum Scheune. Dort konnten die Kinder die Rechte auf Gesundheit (durch Bewegung) und kreative Betätigung (durch Fotografieren, sich musikalisch und künstlerisch ausdrücken) anwenden. Angeleitet wurden wir dabei von kompetenten Betreuern durch das Jugendkulturzentrum.